Mein letzter Schultag

Schwuppdiwupp ist es vorbei!

Auch wenn das Viele noch nicht begreifen mögen, glaube ich dass die Schulzeit einer der schönsten Lebensabschnitte im Leben vieler Menschen ist. Alles ist so unkompliziert oder nur kindlich dramatisiert und man macht schöne Erinnerungen und stellt tolle Streiche an.

20160513_125841

 

Wir haben zum Beispiel unsere Klassenlehrerin in der Mittelstufe geärgert, indem wir Vanilledeo in großen Mengen im Klassenraum versprüht haben bevor der Unterricht losging. Am Tag zuvor haben wir nämlich rausgefunden, dass sie diesen Geruch unausstehlich findet. Und gemein wie wir eben waren, haben wir das dann direkt mal ausprobiert. Das Ergebnis? Sie hat beinahe geweint und ich hatte ein schlechtes Gewissen.

Ein anderes Mal haben wir die Uhr umgestellt und sind 15 Minuten früher aus dem Unterricht gestürmt. Das hat aber nur geklappt, da wegen der Abiturprüfungen die Gongs ausgeschaltet waren. Leider wurden wir von unserem ersten Klassenlehrer auf der weiterführenden Schule erwischt und haben ganz schön Ärger bekommen!

Mir fällt gerade ein weiter Streich ein, nein zwei sogar. Wieder bei der Lehrerin mit der Vanillegeruchphobie: Wir haben den Fernseher und alles Mögliche an Tischen und Stühlen in der Fünf-Minuten Pause von innen vor die Tür gestellt, sodass sie ausgesperrt war und nicht herein kam. Das war für uns Siebt- oder Achtklässler sehr sehr lustig!! Wenn ich so darüber nachdenke, waren wir irgendwie immer ziemlich gemein zu ihr..
Und eine andere Englischstunde verbrachten zwei Schüler, meine beste Freundin und ich, in den beiden Schränken hinten im Raum, ohne dass sie es bemerkt hätte. Die gelegentlichen Lacher der Mitschüler haben uns zwar fast verraten, doch konnten sie sich beherrschen. „Die Stunde im Schrank zu verbringen“, damit meine ich in einem ziemlich kleinen Schrank, in einer ungemütlichen Position (angewinkelter Hals, auf dem Rücken, Beine zusammengefaltet nach oben), eingequetscht, 45 Minuten lang ausharren.
Am nächsten Tag hat mir immer noch alles weh getan, aber zu dem Zeitpunkt war es unglaublich lustig!

Jaja, das waren noch Zeiten! Natürlich mangelte es während meiner Schulzeit nicht an Zickerein und Mobbing aber alles in allem kam ich mit meiner Klasse von der Fünfen bis zur Neunten und auch mit den Kursen danach, immer gut klar und die Schulzeit wird mir größtenteils gut in Erinnerung bleiben. Mit den Lehrern hatte ich nie Probleme und immer kam ich gut mit ihnen klar (auch wenn meine Mitschüler oft anderer Meinung waren, was die Fähigkeiten der Lehrer betrifft). Nur zwei Ausnahmen gab es für mich. Die blödesten Lehrer waren mein Chemie-Lehrer in der siebten, ein Halbes Jahr als Klassenlehrer und in Chemie, genauso wie unser Physik-Lehrer, den ich ein halbes Jahr in Physik ertragen musste bevor er von der Schule ging (ob freiwillig oder nicht weiß ich nicht, ich erinnere mich nur noch an einige Beschwerden der Eltern). Diese beiden Lehrer zeichneten sich vor allem durch fehlende oder unübersichtliche Tafelbilder und durch mangelnde Fähigkeit, die eigenen Gedanken den Jugendlichen zu übermitteln, also eigentlich DIE Fähigkeiten, die alle Lehrer haben sollten, aus.

Natürlich kam man trotzdem irgendwie mit ihnen klar und im nachhinein betrachtet muss ich schmunzeln darüber, wie schlimm wir das damals als Klasse fanden und wie sehr wir immer übertrieben haben!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Hinterlasse mir einen Kommentar :)