Willkommen zum Davies Creek Nationalpark!

Bachläufe, Wasserfälle und ein toller Sonnenuntergang

Am Dienstag Nachmittag habe ich mit ein paar Freunden aus dem Hostel einen spontanen Ausflug zum Davies Creek National Park gemacht, wo wir durch den Bush gewandert sind, im Bach/Fluss geschwommen sind und anschließend in dem Becken über einem Wasserfall schwimmend den Sonnenuntergang genossen haben! Es war traumhaft…

Der besagte Nationalpark befindet sich etwa eine Stunde von Cairns entfernt und das Einzigartige hier ist, dass der Bush des Outbacks auf das Weltkulturerbe, den australischen Regenwald trifft. Jodi, die auch gefahren ist, ist selbst Australierin und lebt schon ihr Leben lang in Cairns und Umgebung, daher kennt sie sich ziemlich gut aus und war quasi unser Tourguide für den Tag.

So ging es zunächst mal über eine Straße, bei der wir froh waren einen Allradantrieb zu haben, zur „Bare Hill rock art site“, einem Felsen an dem es Zeichnungen der australischen Ureinwohner gibt. Wenn man genau hinschaut kann man auch bestimmte Umrisse erkennen.

Um dort hin zu gelangen mussten wir ein Stückchen wandern und auch das war richtig schön, da es für mich das erste Mal im ziemlich trockenen australischen Bush war. Dazu muss man sagen, dass wir viel mehr gelaufen sind als eigentlich geplant, da wir zunächst die falsche Abzweigung genommen hatten bis sich Jodi an den richtigen Weg erinnert hat und wir umgekehrt sind. Aber auch das war ja nicht schlimm, da es wie gesagt eine sehr schöne und interessante Umgebung war und das Wetter super war – zwar schien die Sonne, aber es war nicht zu heiß.

Anschließend ging es zum eigentlichen Creek, der jetzt ein schmaler Bach ist aber in der Regenzeit im Sommer wohl viel mächtiger ist. In der Trockenzeit, die wir zur Zeit haben war dort nicht sehr viel Wasser drin. Aber das Wasser das vorhanden war, war ziemlich kalt! Hat uns nicht groß gestört, nach einigen Minuten gewöhnte man sich ja schnell dran. Außerdem war es eine schöne Kombination die Wärme der Sonne am Oberkörper und den kalten Bach an den Beinen zu spüren!

An diesem ersten Spot sind wir dann bestimmt eine Stunde geblieben und haben dann entschieden uns den Sonnenuntergang an einem höher gelegenen Ort, und zwar auf einem Wasserfall, anzuschauen.

Das war schon echt cool! Allein die Tatsache im Becken über einem Wasserfall zu schwimmen! Es bestand allerdings keine Gefahr durch einen Sog oder eine Strömung in die Tiefe gerissen zu werden, da ein großer Stein den Wasserfall von oben blockierte und das Wasser nur zwischen den Steinen vorbeiströmte.

Da waren wir also. Auf einem Wasserfall, mit einer tollen Aussicht und dem Rauschen des Wasser in dem Ohren während wir den Sonnenuntergang anschauten. Echt idyllisch. 😊

Als es dann irgendwann dunkel wurde ging es für uns auch wieder Heim.

Ich hoffe euch gefallen die Bilder und bis zum Nächsten Mal!

Hinterlasse mir einen Kommentar :)